Schule   Kindergarten ab 1996             

2016 bin ernst klein

Dr. Reinhold Babor, Stadtrat

Das bewährte, gegliederte Schulsystem in Bayern

 bietet beste Fördermöglichkeiten für die verschiedener Talente

  Antragvom30.04.04 Nr. 1612

Rodelhügel wieder im ursprünglichen Zusatnd herstellen.

Die Deponie am Rodelhügel in den Isarauen Untergiesings wird rechtzeitig abgeräumt und zur Wintersaison 2004/2005 der kleine “schneesichere Nordhang” wieder zum Rodelnfür die Kinder frei gegeben.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------.

Antrag vom 23.04.04  Nr. 1592

Kindergartenversorgung in Untergiesing-Harlaching sicherstellen.

Der geplante Kindergarten an der Ecke Nauplia/ St.-Magnus-Str. wird in das MIP Liste 1 eingestellt.

Begründung:

Die Kindergartenversorgung liegt im 18. Stadtbezirk weit unter dem gesamtstädtischen Niveau.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 18.03.04

Umstrukturierung der Städt.Willy-Brandt-Gesamtschule in ein Gymnasium

Es wird ein achtjähriges Gymnasium als Ganztagesschule anstelle der kostspieligen Gesamtschule errichtet, die sich als Schultyp  nicht durchgesetzt hat. Ein weiteres Gymnasium im Norden würde das stark frequentierte Willi-Graf-Gymnasium entlasten.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 17.04.04

Umstrukturierung der städtischen schulartunabhängigen Orientierungsstufe

Anstelle der Orientierungsstufe soll eine voll ausgebaute dreizügige Hauptschule mit mittleren Schulabschluss (M-Klassen) und Hauptabschluss geschaffen werden, die als Ganztagesschule geführt wird. Die Orientierungsstufen für die 5. und 6. Jahrgangsstufe ist  wegen der R6 und der 2. Fremdsprache ab der 6.Klasse  Gymnasium  nicht mehr notwendig

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Antrag vom 19.01.04 Nr. 1973

Einschreibung in städtischen Kindertagesstätten; Ableich zwischen den Einrichtungen

3. Jahrestag der Nichtbearbeitung dieses Antrages

Die Einschreibung in den Kindertagesstätten werden zentral so gesteuert, dass nicht Plätze an mehreren Einrichtungen für ein Kind vorgehalten werden. Dieser Antrag wurde inhaltsgleich am 08.12.00 gestellt.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 24.10.03

PCs an den Berufsschulen über Wochen nicht einsatzbereit

Es muss sichergestellt werden, dass in Zukunft innerhalb von 24 Stunden Mängel behoben werden und die PCs als Lehr- und Lernmittel Schülern und Lehrern zur Verfügung stehen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 30.04.03

Anmeldezahlen und Abweisungen an den städtischen Fachober- und Berufsoberschulen sowie am Fremdspracheninstitut

Es wurden eine Vielzahl von Schülern abgewiesen, nachem Eingangsklassen von der rot-grünen Mehrheit gestrichen wurden.

Anwort vom 03.06.03

Es wurden ca. 600 Schüler abgewiesen, die in neu geschaffenen staatliche Einrichtungen aufgenommen wurden.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag zur dringlichen Behandlung im Bauausschuss vom 20.05.03

Wie gefährlich sind die Münchner Spielplätze?

In der Zeitschrift “Öko-Test” wurden Spielplätze als bedenklich eingestuft. Welche Sofortmaßnahmen hat das Baureferat veranlasst?

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dringlichkeitsantrag vom 04.02.03 für den Schulausschuss

Aussetzung der Sparvorschläge im Bildungsbereich

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom05.02.03

Rodelhügel nicht als Deponie verwenden

Der neuerdings aufgeschüttete Aushub aus dem Isarbett am Auslauf des kleinen schneesicheren”Nordhangs” in den Isarauen Untergiesings wird abgeräumt. Der jetzt gesperrte Rodelhügel wird für die nächste Wintersaison zugänglich gemacht.

Anwort vom 20.11.03

Der Rodelhügel kann erst zur Wintersaison 2004/2005 wieder benutzt werden.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dringlichkeitsantrag vom 04.02.03 für den Sculausschuss

Aussetzung der Sparvorschläge im Bildungsbereich

Antrag vom 20.11.02 nr. 468

Kommunales Schulwesen in München auf dem Abstellgleis?

Dringlichkeitsantrag vom 18.06.02 Nr. 77

Rücknahme der Abweisungen von Schülerinnen und Schülern an den Fach- und Berufsoberschulen

Antrag vom 18.04.02 Nr. 3705

Einsparungen im Schulbereich

Inhalt:

An der BOS und FOS sowie Wirtschaftschulen werden Eingangsklassen eingespart. Gerade diese Schulen bieten aber Jugendlichen, die nicht an einem Gymnasium das Abitur machen konnten die Chance zur Hochschulreife. Es ist daher unverantwortlich Schüler abzuweisen. 

Im Westen Münchens können wegen der Raumnot nicht alle Schüler aufgenommen werden, die die 6-stufige Realschule besuchen wollen.

----------------------------------------------------------

Antrag vom 14.11.01 Nr. 3357

Neubau eines Kindergartens in Untergiesing  Umwidmung des Grundstücks Flur Nr. 12 7730/4 Hellabrunner Straße 30

Inhalt:

Der Kindergarten des Trägervereins St. Franziskus ist im Altenheim untergebracht, das abgerissen wird und zu einem Pflegeheim mit einer größeren Zahl  vollstationärer Pflegeplätze. Der Kindergarten kann im neuen Heim nicht mehr untergebracht werden. Die Umwidmung ist notwendig, damit die planungsrechtlichen Vorgaben für die Verwirklichung des Kindergartens geschaffen werden können. Zur Zeit ist das Grundstück in Teilen mit Gewächshäusern und einer aufgelassenen Gärtnerei bebaut.

die Verlagerung des bestehenden Kindergartens ist zu ermöglichen, da sich sonst der unterdurchschnittliche Versorgungsgrad mit Kindergartenplätzen in Untergiesing dramatisch verschlechtert

-----------------------------------------------------------

Antrag vom 23.03.01

Generalinstandsetzung des Gisela-Gymnasiums

Inhalt:

die Generalinstandsetzung des Gisela-Gymnasiums wird weiter verfolgt und die Baumaßnahme in de Liste 2 des Mehrjahresinvestitionsprogramm aufgenommen, mit dem Ziel bis zum 100-jährigen Bestehen des Gymnasiums im Jahre 2004 die Instandsetzung zu realisieren.

Begründung:

Da der Antrag vom 08.12.1999, die Grundsanierung in die Liste 1 einzustellen, erst in der Sitzung des Schulausschusses vom 07.02.2001 abgelehnt wurde, wird beantragt, die Absichterklärung des Schulreferats, die Einstellung der Baumaßnahme in die Liste 2 aufzunehmen , in die Tat umzusetzen.

Es ist sehr bedauerlich, wenn ein gut besuchtes Gymnasium nicht den allgemein üblichen Standard bekommt.

Beschluß der Vollversammlung vom 25.04.01: Generalsanierung mit Anbau ist in der Liste 2 aufgenommen.

 -------------------------------------------------

Antrag vom 09.03.01 Nr. 2638

Geschlossene Einrichtung für deliquente Kinder

Inhalt:

Da bereits im Alter zwischen 13 und 16 Jahren Jugendliche mehr als 20 und bis zu 100 Delikte begangen haben, ist die Errichtung einer geschlossenen Einrichtung für Kinder und Jugendliche dringend notwendig, um ihr Verhalten nachhaltig zu ändern, aber auch die Bevölkerung vor solchen hoch kriminellen Jugendlichen zu schützen.

---------------------------------------------------

Antrag vom 09.02.01 Nr. 2563

Freizeitbetreuung im Freizeitheim am Wettersteinplatz den Anforderungen anpassen

Inhalt:

Die Freizeit zwischen dem Vormittag- und Nachmittagunterricht für die Hauptschüler der Fromundschule wird von dem Freizeitheim übernommen, das sich auf dem Schulgelände befindet.

-------------------------------------------------------

Anfrage vom 17.01.01

Sanierung der Grund- und Hauptschule an der Ichostraße

Die notwendigen Sanierungen der Toilettenanlage und Hausmeisterwohnung werden im Sommer vorgenommen

----------------------------------------------------------------

Antrag vom 15.12.00  Nr. 2410

Ein weiterer Pavillon für die Hauptschule an der Fromundstraße

Inhalt:

Solange der geplante Anbau der Schulanlage nicht realisiert wird - zur Zeit nur Investitionsliste III - werden die vier in der Rotbuchenschule ausgelagerten Klassen in Pavillons untergebracht, d.h. es wird ein zweiter Pavillon beantragt.

Diese Forderung ist von den Elternvertretern der Grund- und Hauptschule an der Fromund- bzw. Rotbuchenschule sowie der Kindergärten, Horte und Mittagsbetreuung beider Schulen erhoben worden. Die Rückführung aller Klassen der Hauptschule an die Fromundstraße ist deshalb dringend notwendig, weil die Schülerzahl an der Grundschule Rotbuchenstraße in den nächsten Jahren stark ansteigen wird, zumal neue größere Wohnquartiere im Schulsprengel entstehen.

------------------------------------------------------

Antrag vom 08.12.00  Nr. 2382

Einschreibung in städtischen Kindertagesstätten;  Abgleich zwischen den Einrichtungen

Inhalt:

Die Einschreibungen in den Kindertagesstätten werden zentral so gesteuert, daß nicht Plätze an mehreren Einrichtungen für ein Kind vorgehalten werden. Denn Eltern melden ihr Kind an verschiedenen Einrichtungen an, um sicher zu gehen , und blockieren so freie Plätze.

---------------------------------------------------------

Antrag vom 29.11.00 Nr. 2363

Behebung des Berufschullehrermangels

Inhalt:

In Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer werden praktiker aus den Betrieben zumindest stundenweise eingesetzt. Grund hierfür ist der gravierende Lehrermangel an den Berufsschulen.

---------------------------------------------------------

Antrag vom 23.11.00  Nr. 2354

Achtjähriges Ganztagsgymnasium für München

Inhalt:

In einer Vielzahl von europäischen Ländern gibt es das achtjährige Gymnasium. Auch unseren Schülern soll die Möglichkeit gegeben werden, genau so schnell zum Abitur zu gelangen wie ihre europäischen Konkurrenten. Dazu ist eine Ganztagesschule notwendig.

----------------------------------------------------------

Antrag vom 24.10.00 Nr. 2288

Schulmuseum in der Schulstadt München

Inhalt:

Die Verwaltung wird beauftragt, die Planung für ein Schulmuseum voranzubringen und dem Stadtrat über möglichen Standorte und Konzepte zu berichten.

Gerade die “Lange nacht der Museen” hat gezeigt, wie beliebt Museumsbesuche sein können. Mehrfach wurde aber bedauert daß kein Schulmuseum zu besichtigen sei. Gerade die Schule, die jeder einmal besuchte und seine eigenen affektiven Bindungen hat, sollte durch ein eigenes Museum in ihrer Entwicklung dargestellt werden. 

------------------------------------------------------------

Antrag vom 20.10.00

Reihenfolge einhalten !  Zuerst kommt der seit 10 Jahren nichtaufgestellte Pavillon für die HS Fromundstraße

Inhalt:

Die Elternbeiräte beider Schulen sehen keinen Sinn darin, die Raumnot der Grundschule an der Rotbuchen - straße durch Verlagerung des Kindergarten zu erreichen, die ausgelagerten 5 Klassen der Hauptschule an der Fromundstraße aber in der Rotbuchenschule zu belassen. Sie fordern, zuerst die  ausgelagerten Klassen in Pavillons unterzubringen, die auf dem Gelände der Fromundschule aufzustellen sind. Die Verlagerung des Kindergartens erfordert DM 2,8 Mio , die Aufstellung eines Pavillons DM 0,85 Mio.

-------------------------------------------------------------

Anfrage vom 14.07.00

Mobilfunkantenne neben dem Kindergarten

Inhalt:

Neben dem Kindergarten „Menterschwaige” wurde eine Mobilfunkantenne aufgestellt. Es ist zu klären, ob der Aufenthalt im Strahlenfeld eines Mobilfunksenders bei Kindern und Jugendlichen somatische oder genetische Schädigungen auslöst.

Antwort des Referates für Gesundheit und Umwelt vom 17.08.00:

Über gesundheitliche Beeinträchtigung durch nichtthermischer Effekte gibt es keine gesicherten Erkenntnisse. Bei Einhaltung der Grenzwerte und Sicherheitsabstände im Bereich von Mobilfunksendern sind keine gesundheitliche Schädigungen zu befürchten

---------------------------------------------------------------

Anfrage vom 14.06.00

Schulkinder und Kinder unter drei Jahren in Kindergärten

Inhalt:

Wo gibt es freie Kapazitäten in Kindergärten, um Grundschulkindern eine Mittagsbetreuung zu bieten? Wo sind freie Plätze vorhanden, um auch Kinder unter 3 Jahren aufzunehmen?

---------------------------------------------------------------

Schreiben an OB vom 06.06.00

Zur Ferienzeit die Mitnahme von Fahrrädern im Tram und Bus zulassen

Inhalt:

Die Mitnahme ist in den S- und U-Bahnen erlaubt. Da Radwege im städtischen Bereich nicht immer so sicher sind, wie man bisher angenommen hat, greife ich ein anliegen von Familien mit radfahrenden Kindern auf, die Radlausflüge im Umland machen wollen. Notwendig dazu ist, die S-Bahn gefahrlos mit den Kindern erreichen zu können.

-----------------------------------------------------------------

Anfrage vom 06.06.00

Schadstoffe in Münchner Kindergärten?

Inhalt:

Wurden in den städtischen Kindergärten die jetzt möglichen Untersuchungen  über Allergien auslösende Schadstoffen blockiert?   

Antwort vom 30.06.00 des Schulreferats:

Da bereits eine Untersuchung in Kindertagesstätten und Volksschulen durchgeführt wurde und fortgesetzt wird, war es nicht notwendig, die Messröhrchen-Indikatoren einer Firma auszu legen, die erneute Untersuchungen angeregt hatte und letztlich nur eine „Werbeaktion” damit beabsichtigte.

--------------------------------------------------------------------

Antrag vom 23.05.00

Entwicklung der sechsstufigen Realschule in München

Inhalt:

Die Einschreibezahlen sind hoch . Es wurden aber den Eltern keine neuen Standtorte angeboten. Dies führt gerade im Münchner Westen zu erheblichen Unsicherheiten, weil die Eltern nicht wissen, in welche Filialen  ihre Kinder wegen des großen Interesses verlagert werden müssen.

----------------------------- --------------------------------------

Antrag vom 19.05.00

Hauptschule an der Fromundstraße

Keine weitere Verzögerung des notwendigen Ausbaus

Inhalt:

Die vor mehr als 6 Jahren gestoppten Ausbaupläne sind unverzüglich weiterzubearbeiten und der notwendige Erweiterungsbau in das MIP einzustellen. Auch sind die notwendigen Erneuerungen in den Fachräumen wie auch der veralterten Küche vorzunehmen.

Nachdem der asbesthaltige Pavillon vor 6 Jahren abgebaut wurde fehlen an der HS in der Fromundstraße Schulräume. Deshalb müssen 5 Klassen in die Rotbuchenschule ausgelagert werden. Diese benötigt die Räume selbst, weil eine weitere Anfänger-Klasse dazu kommt und die Mittagsbetreuung ebenfalls Räume beansprucht. Die Raumnot spitzt sich dramatisch zu.

-----------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 11.02.00

„Wahlkampf” im Jahresbericht 98/99 der städtischen Willy-Brandt-Gesamtschule

Inhalt:

Im Jahresbericht wird mit polemischen Unterstellungen Front gegen die 6-stufige Realschule gemacht.

-------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 08.02.00

Welches Demokratieverständnis hat das Schulreferat?

Inhalt:

Um das Volksbegehren zu beeinflussen, wurde das Anton-Fingerle- Bildungszentrum den SPD-nahen Vereinigungen überlassen, dagegen wurden die Befürworter der „Bildungsoffensive Bayern” abgelehnt.

-------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 21.01.00

Jungendbanden in Giesing?

Inhalt:

Die Presse berichtete über das Unwesen ausländischer Jugendlicher, die in Freizeitanlagen und auf Parties andere Jungendliche provozierten und schlugen.

-------------------------------------------------------------------------   

Antrag vom 19.04.99

Ausgewogenen Hortversorgung, bzw. Nachmittagsbetreuung für Münchner Grundschulkinder

Inhalt:

In Stadtbezirken mit einer Überversorgung an Kindergartenplätzen können diese für die  Nachmittagsbetreuung hergenommen werden, ohne die Rückzahlung staatlicher Zuschüsse  zu befürchten.

Kinder- und Jungendhilfeausschuß vom 21.09.99

Es werden Kindergärten aufgeführt, die auch Hortnutzung zulassen.

-----------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 14.05.99

Anwerbung von Münchner Schülern durch Autonome?

Inhalt:

 Nach unveröffentlichten Berichten des Verfassungsschutzes soll Nachwuchs in Schulen   rekrutiert werden. Sind dem Jugendamt und Schulreferat Einzelheiten aus diesem Bericht  bekannt?

Antwort vom 31.05.99

 Das Schulreferat wird um Überlassung dieses Berichts nachsuchen. Das Stadtjugendamt hält solche Aktivitäten für wenig wahrscheinlich

-------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 22.04.99

Wie viele Schulgebäude gibt es in München, die möglicherweise einsturzgefährdet sind?

Inhalt:

Im Schulgebäude an der Riedlerstraße 26 mußten Räume im Keller- und Erdgeschoß   gesperrt werden, weil im Gebäude der Jahrhundertwende die Statik nicht ausreicht.

 Antwort vom 25.05.99

 Es gibt 69 Schulgebäude, die um die Jahrhundertwende errichtet  wurden. Der bauliche Zustand wird jährlich untersucht. Spontanen Bruch gibt es nicht. Dieser kündigt sich durch erkennbare Schäden an

---------------------------------------------------------------

Antrag vom 15.04.99

Neue Berufe an Münchens Berufsschulen

Inhalt:

Welche Sachmittel, Raum- und Personalausstattung sind erforderlich

 Schulausschuß vom 01.12.99

Viele ungelöste Probleme, fehlen 1730 m2  Schulfläche,  mindestens 35 Klassenzimmer, mindestens DM 180 Mio erforderlich.

--------------------------------------------------------------

Antrag vom 23.03.99  Nr. 1347

Räumliche Situation an der städtischen Berufsschule für Großhandels- und Verlagskaufleute

Inhalt:

Es sind 3 bis 4  Räume zusätzlich nötig, um die steigende Schülerzahl ordnungsgemäß  zu unterrichten.

Schulausschuß vom 11.05.99

Zum Unterrichtsbeginn im September wird eine Filiale mit 10 Räumen  zur Verfügung gestellt. Die Filiale in der Riemerschmid-Wirtschaftsschule mit 5 Räumen wird aufgegeben.

----------------------------------------------------------------

Antrag vom 26.11.98     Nr. 1192

Modellversuch „Englisch im Kindergarten”

Inhalt:

An dem städtischen Kindergarten an der Haimhauser Straße 17  soll der Versuch  durchgeführt werden, um die Mehrsprachigkeit früh zu fördern.

 Schulausschuß vom 11.05.99

 Durch internationalen Erzieherinnenaustausch (englische Erzieherin) soll Kostenneutralität angestrebt werden wie am Dietzfelbingerplatz mit „Französisch im Kindergarten”

---------------------------------------------------------------

Antrag vom 24.09.98

Sichere Schulwege

Inhalt:

Es werden 9 Beispiele für  unzureichende Ampelsicherung der Schulwege aufgeführt.

---------------------------------------------------------------

Antrag vom 18.09.98    Nr. 1093

Einführung eines Sonderprogramms „Schulwegsicherheit”

Inhalt:

Schulwegampeln aus dem allgemeinen Lichtzeichenanlagenbedarfsprogramm heraus nehmen,damit deren Finanzierung gesichert ist. Bisher hat das Schulreferat damit wenig zu tun. Deshalb ist das Sonderprogramm beim Schulreferat anzusiedeln.

---------------------------------------------------------------

Anfrage vom 23.10.98

Nach dem Fall „Mehmet” sind Konsequenzen notwendig

Inhalt:

Welche Erziehungsmittel wurden vom Jugendamt vorgeschlagen? Wie ist die Effizienz dieser kostspieligen Maßnahmen? Wie ist die Zusammenarbeit mit der Schule und den Eltern?

Antwort vom 19.02.99

Es wurden recht teure Maßnahmen eingeleitet, ohne den gewünschten Erfolg einer positiven Verhaltensänderung zu bewirken.

--------------------------------------------------------------------

Antrag vom 02.04.98

Zusammenarbeit zwischen Schulen und Jugendamt intensivieren

Inhalt:

Wie kann die Zusammenarbeit auf eine breitere Basis gestellt und institutionellen Charakter  bekommen?

 Schulausschuß vom 30.09.98  Die Zusammenarbeit im Sinne des Antrags ist zu verfolgen.

-----------------------------------------------------------------------

Modellversuch 8-klassiges Gymnasium in München

Inhalt:

In einem städtischen Gymnasium wird für begabte Schüler ab 01.08.98 der Versuch gestartet.

Vollversammlung vom 18.02.98

Ablehnung des Modells, da Elitenbildung von Rot-Grün befürchtet wird.

-----------------------------------------------------------------------------

Offener Brief vom 01.09.98

Gefährdung der Schulbushaltestellen in der Harthauser Straße  

Inhalt:

Wegen Umbaumaßnahmen an der Geiselgasteigstraße wird der Verkehr umgeleitet. Falls die Baumaßnahme nicht bis zum Schulanfang beendet sind, müssen die Schulbushaltestellen aus  der Harthauser Straße verlegt werden, da die Gefährdung der Kinder nicht verantwortet  werden kann.

----------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 22.07.97

Kostengünstige Pavillons

Inhalt:

Für die HS an der Fromundstraße sind kostengünstige Pavillons zu errichten

Antwort vom 07.10.97

Die schlüsselfertige Erstellung beläuft sich auf DM 475.000 .Dazu kommen die Erschließungs- und Baunebenkosten. Mit  2 Klassenzimmern liegen die Gesamtkosten bei fast 800.000 DM

----------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 13.05.97   Nr. 461

Gewalt an Schulen

Inhalt:

Wie groß ist die Dunkelziffer, wie ist der Vergleich zwischen kommunalen und den  staatlichen Schulen? Welche Maßnahmen werden ergriffen um der Gewalt an Schulen entgegenzuwirken?

------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 13.05.97  Nr. 460

Drogen an Schulen

Inhalt:

Welche Erkenntnisse über den Drogenhandel an Schulen gibt es?  Drogenmißbrauch bei  Schulveranstaltungen? Welche Maßnahmen sind notwendig? Polizeieinsätze an den Schulen?

----------------------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 20.03.97

Planungen für eine weitere Schulschließung?

Inhalt:

Durch Vorschläge für neue Sprengeleinteilungen betreibt das Schulreferat seit Jahren die Schließung der Hauptschule an der Fromundstraße. Dieses Vorgehen stößt auf heftigen  Widerstand  der Eltern, des Bezirksausschusses und der örtlichen Stadträte.

Antwort vom 22.05.97

Wegen des Erwerbs des Schulgeländes an der Cincinati Str. ist die Schul- situation in Giesing-Harlaching zu überdenken.

------------------------------------------------------------------------------------

 Antrag vom 17.03.97   Nr. 398

Ausbau von Dachgeschossen in Schulen als Werkswohnungen für Lehrkräfte, Hausmeister, Kindergärtnerinnen ect.

Inhalt:

In München gibt es eine Vielzahl alter Schulgebäude mit großen , ungenutzten Dachgeschossen. Dort könnte Wohnraum geschaffen werden.

Bauausschuß vom 1410.97

Abgelehnt, nur in Einzelfällen denkbar für Dienstwohnungen, sofern Bedarf  bei Wirtschaftlichkeit und technischer Durchführbarkeit. Der Ausbau durch Dritte wird generell abgelehnt.

-------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 17.02.97   Nr. 337

Immer noch keine Pavillons für die Hauptschule an der Fromundstraße

 Inhalt:

 Nachdem die asbesthaltigen Pavillons entfernt wurden und der geplante Anbau (DM 14Mio)    gestoppt wurde, sind bis auf weiteres wenigstens 2 Pavillons aufzustellen. Es mußten 4  Klassen in die GS an der Rotbuchen- straße ausgelagert werden.

------------------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 31.01.97

Ende der Schulschließungen

Inhalt:

 Nachdem mehr als 12.000 Unterschriften zum Erhalt der Anne-Frank-Realschule als reine  Mädchenrealschule abgegeben wurden, bleibt auch die Realschule an der Blutenburg im  Gebäude an der Grandlstsraße.

--------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 19.11.96

Krankmeldung von Schulkindern

Inhalt:

Anrufbeantworter bereitstellen, damit berufstätige Eltern auch eine Stunde vor Beginn des Unterrichts die Krankmeldung durchgeben können.

Antwort vom 26.01.97

 Berufliche Schulen, Gymnasien und Realschulen sind über FAX zu erreichen, der Anrufbeantworter ist nicht sicher, wegen der sog. Scherzanrufe, die Erreichbarkeit der Schule eine Stunde des Unterrichts ist gewährleistet.

------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 26.09.96  Nr. 187

Auflösung von Realschulen

Inhalt:

Zusammenlegung der Anne-Frank-Realschule und der Realschule an der Blutenburg werden gestoppt. Warum soll die Realschule an der Blutenburg geschlossen werden?

--------------------------------------------------------------------

Antrag vom 12.09.96   Nr. 171

Maßnahmen zur Gewährleistung der Schulwegsicherheit

Inhalt:

An welchen Schulen gibt es keine Schulweghelfer, welche anderen Maßnahmen werden dann ergriffen?

---------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 17.06.96

Streichung von 450 Wochenstunden an den städtischen Gymnasien?

Inhalt:

Wie wurde diese Anzahl ermittelt, müßte die Anzahl der Wochenstunden bei steigender  Schülerzahl nicht auch steigen?

Antwort vom 10.07.96

Da trotz steigender Schülerzahlen weniger Klassen gebildet werden läßt sich diese Einsparung vorhersehen.

-----------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 18.07.96

Mietverträge für Schulhausoffizianten

Inhalt:

Es werden weiter Mietverträge verschickt, ohne den diesbezüglichen Antrag behandelt zu haben. Verteuert sich die Schulspeisung durch Mietabgaben, Versicherungen usw.?

Antwort vom 18.11.96 

Miete erst bei einem Umsatz von 50.000 DM /Jahr, Abschluß einer Haftpflichtversicherung notwendig, etwa 20 bis 25% der Betreiber fallen darunter, die Pausenverkaufsstelle ist instandzuhalten.

-------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 09.05.96

Mietverträge für Schulhausoffizianten

Inhalt:

Mietverträge zum Betrieb der Pausenverkaufsstellen werden ausgesetzt, bis die Notwendigkeit der umfangreichen Auflagen geklärt ist.

------------------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 28.05.96

Gefährdung von Schulkindern im Bereich des Gärtnerplatzviertels

Inhalt:

Elternbeirat der GS Klenzestr. 27 beschwert sich, daß der Schulhof auch von Drogenabhängigen aufgesucht wird, Spritzen im Gebüsch, Betteln von Drogenabhängigen.

Antwort vom 14.08.96

 Der Polizei liegen derzeit keine Erkenntnisse eines offenen  Drogentreffpunkts vor. 3 Spritzen gefunden, Abhilfe durch  Spritzenautomaten, Hilfsangebote und Kontaktläden

---------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 18.07.96

Schulklassen im Rathaus

Inhalt:

Aufgaben, Probleme und den Alltag der Kommunalpolitik den Schülern näher bringen

-------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 29.05.96  Nr 41

Verwaltungsreform

Neuordnung des Beschaffungs- und Vergabewesens

Änderung des Wirkungskreises der Vergabestellen

Inhalt:

 Eine Vergabestelle speziell für das Schulreferat, die den gesamten Bedarf an Lehr- und   Lernmitteln für Schulen, Kindertagesstätten und Sportstätten abdeckt.

-------------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 29.11.95

Kindergartenprojekt der Münchner Pfadfinder

Inhalt:

Der Bund der Pfadfinder e.V. will anerkannten öffentlichen Kindergarten

Bisher wegen fehlender Bedarfsplanung abgelehnt.

Antwort vom 24.01.96

Keine Möglichkeit an der Wolfratshauser Str 151 einen anerkannten Kindergarten zu errichten, da kein Bedarf

                                   Zurück zum Seitenanfang