Individual- und Wirtschaftsverkehr mit Taxis  bis 2003  

2016 bin ernst klein

Dr. Reinhold Babor, Stadtrat

Kennzeichnung von Fahrrädern

Über den Deutschen Städtetag ist beim Bundesgesetzgeber eine Änderung der Straßenverkehrszulassungsordnung zu erreichen, damit eine Kennzeichnung vorgeschrieben werden kann

Antrag vom 06.06.03 Nr. 937

Kreuzungsfreier Ausbau des Mittleren Rings im Abschnitt Tegernseer Landstasse/Chiemgaustraße

 Langfristig ist der Mittlere Ring im Abschnitt Tegernseer Landstraße/Chiemgaustraße mit ca. 142.000 Kraftfahrzeugen pro Tag mit einer Tunnellösung kreuzungsfrei zu planen  

 Begründung:

Studien zum Mittleren Ring enthalten bereits Vorschläge, wie die Chiemgaustraße entlastet werden könnte. Eine Tunnellösung für diesen neuralgischen Punkt des Mittleren Rings Süd/Ost ist aber in diesen Vorschlägen nicht enthalten.

Eine wirkungsvolle Reduzierung der Lärmbelastung und Abgasbelastung durch Staus und Zeitverlust durch unnötige Standzeiten im Stau kann nur durch einen kreuzungsfreien Ausbau erreicht werden. Deshalb ist eine Tunnellösung langfristig für diesen Abschnitt des Mittleren Rings anzustreben.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom12.03.04

Rechtzeitige Fertigstellung der Infrastrukturmaßnahmen Fröttmaning bis 2005

Es geht um den Ausbau der A9, der U-Bahn und den notwendigen Lärmschutz

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Änderungsantrag vom 19.11.02 Bauausschuss

Sonderprogramm zur Sanierung der Münchner Straßen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Anfrage vom 13.08.02

Lohstraße in Untergiesing  Parkmöglichkeit für Anlieger

Die Anwohner der Lohstraße klagen darüber, dass die Straße in großen Teilen von auswärtigen Langzeitparkern  belegt ist, was an den Nummernschildern  überprüfbar ist.

Wegen dieser „Fremdbelegung“ finden die abends von der Arbeit  kommenden Anlieger keine Parkmöglichkeit. In der Gegend gibt es keine privaten Tiefgaragen oder Anliegertiefgaragen unter den vorhandenen Plätzen.

Da die Zahl der PKWs nicht abnimmt ist zu fragen:

 1. Wann entschließt sich die Landeshauptstadt endlich in Gebieten mit diesem Parkdruck Anliegertiefgaragen zu

     planen und zu bauen?

2. Oder bleibt es weiter bei der Verwaltung des Mangels an Parkplätzen und einer möglichen Parklizenzierung?

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 22.05.01 Nr. 2881

Neugestaltung des Hans-Mielich-Platzes -  Chance für ein Pilot-Projekt in München

Bei der Neugestaltung des Hans-Mielich-Platzes ist auf die Bedürfnisse der Anlieger und Geschäfte Rücksicht zu nehmen. Auf dem Platz sind Parkmöglichkeiten für die Anwohner freizuhalten. Sollte es bei der schöneren, autofreien Gestaltung bleiben, dann ist eine Tiefgarage zwingend erforderlich. Wie dies vorbildhaft zu machen ist, zeigen die neu gestalteten Plätze in der Stadt Lyon.

Begründung:

Die vorliegende Planung verdrängt die Autos der Anlieger. Bis zu 60 Fahrzeuge müßten in die dicht beparkten Straßen abgestellt werden. Wie die teils hitzigen Diskussionen mit den Anliegern zeigen, ist der Stadtfrieden empfindlich gestört, wenn keine andere Lösung gefunden wird..

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 29.11.00

Möglichkeiten zur Vermeidung von Parkplatzvernichtung und anderen Planungsproblemen beim Umbau des Hans-Mielich-Platzes

Wie kann auf die wesentlichen Vorschläge und Kritikpunkte eingegangen werden, die während des Workshops vorgebracht wurden?

Anfrage vom 22.11.00

Busspur Wittelsbacherbrücke: Ignoriert die Verwaltung unseren Antrag?

Am 20 09.00 wurde beantragt, daß der Verkehrsraum der Busspur auf der Wittelsbacherbrücke auch nach Beendigung der Baumaßnahmen an der benachbarten Reichenbachbrücke für den gesamten Verkehr geöffnet bleibt. Warum sind vollendete Tatsachen geschaffen und die Busspur wieder abmarkiert worden, bevor der genannte Antrag im Stadtrat behandelt werden konnte?

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag Nr. 2215 vom 20.09.00

Busspur auf der Wittelsbacher Brücke offen lassen für alle, wenigsten für Taxen.

Der Stadtrat möge beschließen:

Die während der Sanierungsarbeiten an der Reichbachbrücke für den Verkehr freigegebene Busspur auf der Wittelsbacherbrücke bleibt auch nach Beendigung der Arbeiten für den gesamten Verkehr geöffnet.

Andernfalls ist die Busspur mindestens für Taxen offen zu halten.

Begründung:

Die Busspur auf der Wittelsbacherbrücke dient nur der Buslinie 58 stadteinwärts und wird selbst in der Stoßzeit von maximal 8 Bussen pro Stunde benutzt, während Hunderte Fahrzeuge im Stau stehen.

Während der Baustellenzeit an der benachbarten Reichbachbrücke wurde die Busspur wie frührer dem gesamten Verkehr zur Verfügung gestellt, wodurch der betroffenen Straßenzug deutlich leistungsfähiger wurde (30% nach Angabe der Münchner Stadtverwaltung).

Das nahende Ende der Sanierungsarbeiten an der Reichbachbrücke bietet nun die Gelegenheit, die beschriebene Verschwendung an öffentlichen Verkehrsflächen (8 Fahrzeuge pro Stunde) nicht wieder einzuführen.

Mindestens ist es angebracht, auch Taxen, die Aufgaben des ÖPNV übernehmen, die Benutzung der Busspur zu gestatten. Am Ende der Brücke zum Baldeplatz befindet sich ein Taxistandplatz.

Schreiben vom 15.11.99 an Autobahndirektion Südbayern

Bavaria Film Tour

Beschilderung der Autobahnausfahrt Oberhaching Grünwald

Inhalt:

Die Beschilderung ist an der Autobahnausfahrt vorzunehmen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 23.11.99  Nr. 1682

Bavaria Fim Tour

Beschilderung am Mittleren Ring

Inhalt:

Um den Münchner Süden zu entlasten, sind die auswärtigen Besucher durch den McGraw-Graben auf die Autobahn zur Ausfahrt Oberhaching-Grünwald zu führen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 23.02.99

Aufstockung der Mittel für den Straßenunterhalt

Inhalt:

Haushalt 99 mindestens 10 Mio.DM überplanmäßige Mittel

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 18.06.99

Mittlerer Ring im Bereich der

Tegernseer Landstraße und Chiemgaustraße

Inhalt:

Planungsreferat soll Vorschläge ausarbeiten, wie der Verkehrsstau von 142.00 Fahrzeugen täglich an diesem neuralgischen Punkt durch bauliche Maßnahmen vermieden und die Anlieger vor Lärm und Abgase geschützt werden können.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anfrage vom 17.06.99

Überdeckung des Mc-Graw-Grabens

Inhalt:

Kostenermittlung,  finanzielle Beteiligung des Freistaates

Antwort vom 02.07.99

Kosten bei 50 Mio. DM , Bau von Staatsbediensteten Wohnungen 3 Entwürfe vorhanden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 15.02.99    Nr. 1291

Kreisverkehr an Fasangarten-/Albert-Schweitzer-/Minnewitstraße

Inhalt:

Wichtige ungeregelte Kreuzung in der ehemaligen amerikanischen Siedlung

 Bauausschuß vom 11.05.99

Ablehnung, da für Busverkehr Kreisel zu eng und für Fußgänger gefährlich.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 18.12.98

Überflüssige Ampelschaltung am Authariplatz zur Nachtzeit

Inhalt:

Ampel wird ab 22.00 Uhr abgeschaltet, da geringes Verkehrsaufkommen

Antwort  Die Ampel wird probeweise ab 22.00 Uhr abgeschaltet.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 14.08.97  Nr. 565

Nutzung des Zwischengeschosses der U-Bahn-Station Wettersteinplatz

Inhalt:

 Nach Fertigstellung des U-Bahnhofes wird nun das für eine Tiefgarage gebaute  Zwischengeschoß seit Jahren nicht genutzt und liegt brach. Steuergelder sind sinnlos ausgegeben, die notwendige Tiefgarage von Rot-Grün abgelehnt.

Arbeits- und Wirtschaftsausschuß vom 09.11.99 (nach 2 Jahren!)

 Keine Nutzung gefunden  Tiefgarage wird weiter abgelehnt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antrag vom 07.05.97  Nr. 457

Wenig befahrene Busspur auch für Taxen öffnen

Inhalt:

Busspur stadteinwärts über die Wittelsbacher Brücke für Taxen freigeben.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------